Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Termine veranstaltungen Aktuelle Berichte BerichtMitgliederausf Germersheim 1 Spöcker Vergangenheit 2 Spöcker Vergangenheit Gästebuch Kontaktformular Gegenstände dokum Bücher abzugeben Links und Sponsoren Spenden Mitglied werden 4.Spöcker Gschichdlen und Gerdichdlen 1 Seite Impressum 2. Seite Gründung Ortssippenbuch Angebot Nachmittag m Karl Mack BerichtHauptstrRundg14juli Ber Bockstalfest 2012 VO Bericht zu Vereinsjahr 2014 Schicks in Kriegsz Recht a. e. anst .Grab Bericht Ausstellung 18.-20.11.13 Spöcker Schicksale in Kriegszeiten Ausstellung 16 u.17.11.13 HUKS 2015 Mitgliedertreffen 01.10.15 HUKS Kalenderv2015 Rundgang Hist.Spöck Teil1 Strickvisite Bericht Grenzbefahrung Bericht Oberdorf Rundgang 2015 Osterwan Bericht 2015 Ber Generalver 2015 MitglTreff11.06.15 Gem.Beg.22.3.15 Einw Ber Kilometerstein Festumzug Vortr Gem Begeh11.15 Gemark Nov 2015 Berichte 2016 BerichtGeneralvers 2016 Gemarkungsbegehung 18.03.16 Osterbrunnen 2016 Osterwanderung 2016 Mitgliedertreffen 2016 Dienstplan SF 16 

Festumzug

FestumzugIm Vorfeld überlegte sich die 12-köpfige Gruppe die am Festumzug teilnehmen wollte, wie denn das Motto lauten sollte. Schließlich einigte man sich, dass man den 1. Vorstand zum Verlies geleiten wollte. „Ab in´s Verlies“, das Motto war gefunden.Der hölzerne Käfig, der schon beim Stationentheater zum Einsatz kam, wurde kurzer Hand auf unseren Bauernwagen montiert. Hermann besorgte zur Dekoration entsprechende „Assessors“ beim Metzger. Gezogen wurde unser Gefährt von zwei irischen Kaltblütern aus dem Roßstall Judith Krömeke in Germersheim. Und das waren sicherlich die schönsten Pferde, die beim Umzug zu sehen waren.Kurz vor 14 Uhr ging es dem zum Verlies zu Führenden dann an den Kragen. Mit der Halsgeige auf den Schultern wurde er in den Käfig gesperrt und unter mächtigem Geschrei der Begleiter und dem tobenden Jubel der Zuschauermenge zum Verlies gefahren. An der Ehrentribüne ergriff dann Hermannus das Mikrofon und zählte den Ehrengästen und den Zuschauern die vielen gar greulichen Schandtaten des Gefangenen auf und verlas das Urteil des Richters in lateinischer Sprache. Viel verstanden hatte man da nicht, doch irgendwie konnte man den Wortlaut einer mittelalterlichen Redewendung erahnen. Nun wissen wir auch, wie man einen echten Markgrafen zum Lachen bringen kann.Da wir etwas hochgestapelt hatten, wurden allerdings 3 Wimpelketten der Straßendekoration etwas in Mitleidenschaft gezogen. Man mag es uns nachsehen. Letzten Endes wurde dem 1. Vorsitzenden dann doch noch Gnade gewährt und er wurde wieder freigelassen.Vielen Dank an die Zuschauer am Straßenrand für den Beifall, den teilnehmenden Mitgliedern und der Kutscherin Judith und ihren beiden Begleiterinnen für das sehr umsichtige und gekonnte Führen unseres alten, klapprigen Bauernwagens.Leider hatten wir vergessen, ein Gruppenfoto zu machen, was sehr schade ist.Ein Foto von unserem Wagen war übrigens vergangenen Montag in der BNN im Bericht über den Festumzug abgebildet.Bilder vom Festumzug und den Bericht aus der BNN findet ihr im Bilder Album "1150 Jahr Feier".



Home